Großbritanniens EU-Austritt: "Brexit-Entwurf ist eine Niederlage für den Nationalegoismus"

250 Millionen Dollar: Ex-Freund will Shakiras Konten einfrieren lassen

Additional information.

Scheidungsvertrag l l Mosambik l Namibia l Niger l Nigeria l Ruanda l Sambia l Senegal l Seychellen l Sierra Leone l Simbabwe l Sudan l Südafrika l.  · Die Idee klingt verlockend: Scheiden ohne Anwalt, und das zum Schnäppchenpreis. Eine geplante Reform des Scheidungsrechts sieht das jetzt vor. Danach soll.

Riegert | News Reader

Hier ist eine Quelle: Der stellvertretende Bundesvorsitzende Alexander Gauland sagte: Ich beginne jetzt zu schwanken. Doch das Hamsterrad dreht sich immer schneller. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob die Führung überhaupt noch die Illusion hat, in einer islamisierten Buntrepublik an der Macht bleiben zu können, oder ob sie schon von Angst getrieben ist — vor dem eigenen Volk und dem fremden Raubtier, das sie knuddelt.

Wie hier neulich schon mal jemand geschrieben hat. Es ist ein sich selbst zerstörendes System, die schlechte: Wir sitzen mit im Boot. Es gibt sie auch hier bei uns längst an jeder zweiten Ecke…. Das Bundesverfassungsgericht hat das islamische Schächten grundsätzlich erlaubt. Schiitin Mariam Lau, geb. Plastische Chirurgie und Penistransplantationen werden wohl einen Boom erleben. Chirurgen in Südafrika ist es nach eigenen Angaben erstmals gelungen, erfolgreich einen Penis zu transplantieren.

Der jährige Patient sei drei Monate nach der Operation wohlauf und das Organ voll funktionsfähig, teilten die Mediziner in Kapstadt mit. Dem Patienten war vor drei Jahren nach einer Infektion infolge einer schlecht ausgeführten Beschneidung bei einem Initiationsritus der Penis amputiert worden.

In einer neunstündigen Operation am Tygerberg-Krankenhaus in Kapstadt erhielt er nun das Organ eines verstorbenen Spenders. Nach diesem Urteil ist entlich auch das Tragen eines Nudelsiebes aus religiösen Gründen erlaubt, wenn der Träger an Fliegende Spaghettimonster glaubt und damit kein Problem mehr. Macht mal langsam Leute. Folgende Beobachtung machte ich. Eine junge Kopfwindeltrulla hatte in der einen Hand ein Handy und mit der anderen schob sie einen Kinderwagen.

Beim einhändigem führen schlechtes Wort hatte sie offenbar Probleme mit dem Bürgersteig was sie dazu veranlasste das Handy zwischen Kopfwindel und Ohr zuschieben. Munter weiterplaudernd überwand sie beidhändig führend schlechtes Wort das Hinderniss und zog ihres Weges.

Ich fiel von meinem bisherigem Glauben ab und erkannte das die Kopfwindel absolut nichts mit dem Islam zu tun hat. Das Dingens ist eifach nur eine primitive-islamische-weibliche Version einer Freisprecheinrichtung. Sie ist ein rundlicher mittelblonder Typ, ich tippe auf Polin. Jedenfalls hatte sie die Ärmel hochgekrempelt und am Unterarm! Sie war beinah dünner als ihre braune Tochter, käsebleich und ging krumm. Die Moslemin hatte ich gerade angepfiffen gehabt, weil ihre kleine fette Tochter ca.

Kopflappen dauernd herumdrängelte, mich anschubste, weil sie sich paarmal durch eine Lücke zwängte, zwischen Regal und mir, hin und zurück, hin und her. Die Muslime lachen sich den Buckel krumm ueber uns! Das Bundesverfassungsgericht hat sich schon mit dem Urteil über Asylanten-Versorgung das die dramatische Steigerung der Asylantenzahlen verursacht für die geschlossene Psychiatrie qualifiziert. Und der bunte Wahnsinn hat seine Logik, nach der das Bundesverfassungsgericht gewissenhaft handelt.

Und morgen wird IS als gemeinnütziger Verein erklärt!! Demnach solle das Tragen eines Kopftuches künftig nur noch dann verboten werden dürfen, wenn eine konkrete Gefahr für Neutralität und Schulfrieden gegeben sei. Kopftuchlehrerinnen würden ihren Schülern Respekt vor Homosexuellen und jüdischen Mitbürgern vermitteln — um nur zwei Beispiele zu nennen. Das hat doch mit Naivität nix mehr zu tun. Die können doch alle lesen. Wie wahr ist doch die These: Wo war eigentlich die Toleranz, als wir die Kreuze aus den Klassenzimmern entfernen mussten?

Gnade Gott unseren Kindern! Man mag von Buschkowsky übrigens halten, was man will, aber heute im Fernsehen fand ich ihn ganz gut. Sei es Vater, Bruder, Cousin oder Ehemann.

Mensch, das war doch vor Jahren auch nicht der Fall, da waren es höchsten die alten Mütterchen der Gastarbeiter…. Dieses denkwürdige Urteil zeigt dreierlei: Die Justiz entscheidet wieder einmal über Dinge, die eigentlich von der Politik zu entscheiden sind. Und das ist eine weitaus wichtigere Feststellung: Das Urteil bestätigt im übrigen, dass die Islamisierung unseres Landes sichtbar voranschreitet, auch wenn es unsere Politiker immer wieder abstreiten!

Die ohnehin legendäre Stimmung in den Lehrerzimmern wird von einem zunehmend angestrengten Nebeneinander geprägt sein, wenn die Koptuchgeschwader am Tisch Platz nehmen — falls ihre Besitzer das überhaupt gestatten. Ach, fällt mir noch ein, weil ich nach meinem posting auf den Balkon gegangen bin um eine zu rauchen.

Ich hab mich echt hilflos gefühlt, weil deren Alten wüssten ja im Ernstfall wo ich wohne. Das post war am nächsten Tag kommentarlos gelöscht. Gott sei Dank war das aber ein Einzelfall…. Ich rufe oft, im Vorbeiradeln, Musliminnen zu: Mein Lieblingskreuzanhänger sieht fast genauso aus, wie dieser: Jesus hat seinen Kopf näher an seiner Mutter, sein Kopf ist ganz im Profil und sehr schön ausgearbeitet.

Die Kreuzbalken sind 2,5 x 3,5cm ohne Öse gemessen — die Relieffläche ca. In der AfD regt sich Widerstand u. Hatte ich auch gerade, als ich mich bei dem Artikel selber anmelden wollte.

Mir ist aufgefallen, dass ich früher kaum Kopftücher geschweige denn Burkas gesehen habe. Seit Kopftuch -und Burkadebatten ins öffentliche Bewusstsein gerückt wurden, allerdings immer mehr und vorallem werden die Träger auch immer jünger. Es soll einfach nur zeigen: In so einem Fall, weise ich stets freundlich daraufhin, dass der 2. WK doch eindrucksvoll gezeigt hat, was passiert wenn das Deutsche Volk mal einen kleinen Wutanfall bekommt. Die ersten Opfer des Islams sind immer die Moslems selbst, die in diesem totalitären Sch…System leben müssen — ob sie genug Krips haben, das zu kapieren oder nicht.

Aber ihr lebt jetzt schon dort — seit 1. Und ich wette die stecken noch hinter anderen Unruhen. EU soll für Krieg gegen Russland neue Schulden machen http: Doch Soros steht nicht allein da.

Er rät der EU, sich massiv in der Ukraine zu engagieren. Damit habe sie angeblich die Chance eine Weltmacht zu werden. Brzezinski, der ein ausgewiesener Kreml-Feind ist, gilt als Freund einer umfassenden Destabilisierungspolitik im eurasischen Raum. Damit, so seine Überlegung, kann Russland politisch instabil werden, was dann wiederum dem Westen deutliche wirtschaftliche Vorteile verschafft. Wie man erkennt, arbeitet das US-Establishment an einem neuen offenen Weltkrieg, in dem der europäische Kontinent erneut in Schutt und Asche gelegt werden soll.

Wie schon in den beiden vorigen Weltkriegen auch, soll wohl das Staatsgebiet der USA weitestgehend von kriegerischen Aktionen verschont bleiben. Es genügt doch, wenn sich wieder einmal willfährige Idioten finden, die in diesem Stellvertreterkrieg den Kopf für die US-Interessen hinhalten. Der deutsche Michel will es doch so. Dank Internet ist die Zeit der totalen Volksverdummung vorbei — wer wissen will, kann wissen! Wenn ich das noch erleben müsste, würde ich mir ne Kugel geben.

Vor diesem Wutanfall hat keiner Angst. Warum erlauben die Richter so ein Faschismus-Symbol in der Schule? Mir fällt dazu folgendes ein: Der wahre Skandal ist, das eine handvoll Richter die Politik des Landes bestimmen wollen und können!!! Denn rein von der Verfassung her, hätte man auch genau das Gegenteil verkünden können, wenn man wollte! Und zukünftig noch mehr bestimmen werden, da werden selbst Politiker und Wahlen komplett überflüssig.

Die richtige Lobby geht zum Verfassungsgericht und ändert einfach die Gesetze oder Politik… egal was Mehrheit hier und da mal bestimmt hat Klar kann das manchmal gut sein, aber muss eben nicht und Demokratie gerät in Richterhand… und 10 Richter sind noch leichter zu bestimmen und zu vereinnahmen wie versch. Parteien mit vielen Abgeordneten…. In Amerika läuft das auch nur noch darüber! Die Gegenseite suchte und fand einen Hebel, um selbst eine demokratisch nicht mehr überbietbare Entscheidung zu Fall zu bringen.

Man machte sich auf die Suche nach Richtern, die für ihre linke Gesinnung bekannt sind. Anmeldung auf der Hauptseite funktionierte tadellos. Danke für die Info. Einloggen auf den Artikelseiten ist in solchen Fällen offensichtlich nicht oder nur sehr schwer möglich. Die aus dem Jahre oder die von , denn die zugrunde liegende Verfassung — das Grundgesetz — ist dieselbe.

Die Menschen sind ja schon zu Millionen dumm gemacht worden, so dass sie nicht mal mehr wissen, warum wir Ostern oder Weihnachten feiern. Ich war neulich mal wieder als Beobachter beim örtlichen AfD-Stammtisch und hätte besser der Wandfarbe beim Trocknen zugesehen, da inhaltsreicher. Alter Wein in neuen Schläuchen.

Wie gewohnt wird vor allem Israel kriminalisiert, etliche Staaten werden ganz ausgespart. Gallen Schweiz einer muslimischen Schülerin verboten hat, in der Schule ein Kopftuch zu tragen. Ein Bild ginge auch, nur hat dann die Klasse nichts davon.

Schüler dürfen gerne mitmachen. Als nächsts kommen ein oder zwei islamische Tierquäl- Opferfest oder Mohammeds Schlachtsiege-Feiertage Zuckerfest , wetten??? Das BVG hat bereits Zustimmung signalisiert.

Gleichzeitig regte er an, das Grundgesetz schrittweise durch die Scharia abzulösen. Kämpften sie für Gerechtigkeit? Wo Speck und Käse, sind auch die Nager. Schon aus diesem Grund ist ein politisches System das Politiker und Parlament mit einem Blankoscheck versieht dumm und abstossend. Wie viele Katastrophen braucht Ihr noch? Wahltag ist Zahltag, und ist auch die Waage der Intelligenz der Bevölkerung.

Es gibt in Deutschland genug Alternativen, und mit den ehemalgien Besatzungsmächten hat das nichts zu tun, sondern nur mit Euch und Eurem blinden Vertrauen in Pseudo-intellektuelle mit Universitätsabschluss und irgendwelchen Firlefanz-Titelchen ich befürchte, seit dem Hauptmann von Köpernick hat sich leider nichts wesentliches verändert, — ausser das die damaligen Staatschefs wohl noch das Interesse ihres Volkes und ihres Landes im Auge hatten.

Das ist doch mal ein cooler Vorschlag Helfen wird er aber nichts. Ethik interessiert Politik und Wirtschaft aber nur insofern als, dass sie für sich beanspruchen Ethisch zu sein weil sie jedem Mord und Totschlag tolerant zusehend und uns auffordern das auszuhalten um noch fettere Ärscher zu bekommen und die Journalisten machen mit weil sie dafür in Dubai frei ficken dürfen.

Ach nee, geht ja nicht, man das Volk kann die ja auch nicht wählen! Wir haben eben keine Gewaltenteilungen…. Im Dialog heute Die gebotene staatliche Neutralität und insbesondere das Gebot der weltanschaulichen Neutralität an den Schulen wird damit nun auch noch in seinen Restbestandteilen entsorgt, um den Befindlichkeiten der Moslemverbände zu entsprechen.

Es bleibt aus meiner Sicht nur noch das Widerstandsrecht nach Grundgesetz Artikel 20, dort insbesondere die Absätze 3 und 4 , da andere Abhilfe gegen die Tendenzen, die im Grundgesetz verankerte Ordnung aufzulösen, um mehr oder weniger schleichend eine andere Ordnung an ihre Stelle zu setzen, nicht mehr möglich ist.

Da sich innerhalb der Partei ein konservativer Flügel gebildet hat, der in der weniger konservativen als vielmehr marktradikalen Führung um Lucke und Henkel offensichtlich kein Gehör mehr findet, könnte über kurz oder lang eine Spaltung entstehen. Der Islam ist aber keine Religion, er ist eine faschistoide Ideologie mit Weltbeherrschungsanspruch.

Wenn das Jedermann verstanden hätte, gäbe es keine Probleme mehr und auch kein Verfassungsgerichtsurteil, wie in Sachen Kopftuch gerade erlitten …. Deshalb sei dieser Schritt schon lange überfällig. Gleichzeitig mit der Einführung der Scharia am 1. Merkel, da Frauen nach dem neuen Recht keine Rechte mehr haben und vor allem keine Staatsämter mehr bekleiden können. Ein Meilenstein auf welchem Weg, mit welchem Ziel!? Es vergeht momentan kein einziger Tag, an dem nicht irgendeiner Zeitung, den Islam auf der Titelseite hat.

Das muss den Leuten langsam mal auffallen. Dummerweise, haben nur die Minderheiten-Lobby-Radikal-Muslime eine mediale Hoheit und natürlich die linken Lobby-Minderheitenschützer, solange es zum Schaden der westlichen Kultur ist! Das war doch schon lange fällig: Links-Grün versiffte 68er-Doktrin hat es bis in die höchsten Staatsorgane geschaftt, insofern ist dies Urteil von nur logisch. Allen voran die taz , die ja bekanntlich als Erste schon gestern von der Sache Wind bekommen hatte.

Da hat wohl mal eben jemand aus Karlsruhe alte Seilschaften in Berlin informiert. Wers glaubt wird selig und glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Wann kapiert die Menschheit endlich, dass der Islam ein Totalversagen der Menschlichkeit ist! Die Beweise sind doch überall und über Jahre immer wieder zu sehen!!! Die AfD weigert sich, das Thema Islam anzunehmen. Denn wir steuern mittelfristig auf eine Kollision zwischen dem Islam und unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung zu. Wer es mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnung ernst meint, darf totalitären Autoritäten bzw.

Religionen keinen Raum geben. Das geschieht aber im Augenblick. Wer die Errungenschaften der Aufklärung durch falsche Toleranz opfert, vernichtet unser demokratisches Recht und unsere Freiheit, die Gleichberechtigung von Mann und Frau und die Demokratie und ebnet den Weg in einen totalitären islamischen Gottesstaat.

Wem der Weg nach Dresden oder München zu weit ist, der sollte wenigstens morgen die chance nutzen, Lutz Bachmann und Michael Stürzenberger live zu unterstützen! Dabei ist doch genau das Gegenteil der Fall: Ach so, vielleicht meinte er es ja auch anders herum: Deutschland wird nun endlich in den Islam integriert. So gesehen hat er natürlich Recht.

Wir werden es erst merken, wenn alle Frauen ein Kopftuch tragen müssen und die Scharia-Polizei dies überwachen wird.

Nur dann ist es zu spät. Wer sich dem kritisch gegenüber stellt, wurde und wird erschossen. Tunesier sticht Marrokaner ab. The rumors were not confirmed.

Eine wichtiges Statement von Putin wird in Moskau erwartet. Das Pressebüro des Kreml teilte den Pressespitzen mit, Moskau in den nächsten Tagen nicht zu verlassen und sich für eine wichtiges Statement von Präsident Vladimir Putin bereit zu halten.

Am Donnerstag waren auf russischen Internetseiten Gerüchte zu lesen, das Putin tot sei, nachdem er seit dem 5 März nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen war. Die Gerüchte wurden nicht bestätigt. Mukhins Antwort auf Rückfragen war: Ich werde in Zukunft auch bei passenden Gelegenheiten Kopftuch tragen. Dazu Hakenkreuzbinde am Arm.

Sie zitiert dazu die Zeitung Hürriyet vom Ganz Istanbul war ein Blutbad. Die Islamisierung der europäischen und der deutschen Gesellschaft schreitet voran. Ob das die Lügenfressen noch totschweigen könnten oder würden?

Ich hoffe, man sieht sich morgen in Wuppertal! Da war die Türkei früher mal fortschrittlicher, durch die säkularen Reformen des Staatsgründers Mustafa Kemal Atatürk wurde das Kopftuch in türkischen Schulen verboten. Kann man zukünftig nun ein Kopftuchverbot in Schulen fordern, weil es Christen, Atheisten, Femministinnen bzw. Ich glaube manchmal, wir müssen erst gewalttätig werden, um zu beweisen, dass der öffentliche Frieden massiv gefährdet ist!!! Antisemitismus — Hitlers späte Liebe zum Islam Aus: Ein junger Politologe wagt einen Vergleich zwischen radikalem Islam und Nationalsozialismus.

Er findet eine ideologische Schnittmenge. Das Reich hätte sie in den Weltkrieg einbinden können: Ich habe eine Stauffenbergfahne mit falls die Polizei die Stange nicht vorher konfisziert.

Da kennen die nix, so wie deren wahrer Chef! Dürfen Schweine eigentlich auch Kopftuch tragen? Guter Lernerfolg an Koranschulen in Neu-Ulm: Angeblich sollen die Talente eine Polizistin feige überfallen haben. Bei den Misshandlungen habe sie einen Schlüsselbeinbruch erlitten. März Uhr Tagungsgebühr: Auch ist kein einziger Moslem dafür verantwortlich, dass unsere Grenzen offen zur Eroberung sind und kein einziger Moslem hat die Gesetze zur Ausbeutung der Deutschen und Europäer bestimmt!

Kein einziger Moslem bestimmt hier die neuen Gesetze! Bestenfalls als Moslem-Clowns sind sie mit dabei…. Fast ein Viertel der befragten Jugendliche hält Muslime für aggressiver als Deutsche. Das Kopftuchverbot für Lehrerinnen lehnen die meisten! Vorurteile über den Islam gibt es viele, fundiertes Wissen über die Religion, der immerhin fünf Prozent der Deutschen!

Auch Stereotype gebe es bei den unter Jährigen. So glauben 22 Prozent, Muslime seien aggressiver als Deutsche. Muslimisch und deutsch würden von manchen Jugendlichen auch als Gegenkategorien wahrgenommen…. Zeitpunkt, denn just am heutigen Freitag entschied das Bundesverfassungsgericht, dass ein pauschales Kopftuchverbot für Lehrerinnen nicht mit der Religionsfreiheit vereinbar sei. Für die Studie wurden zwischen September und April insgesamt Jugendliche befragt.

Am Ende des Artikels noch Propaganda für den Iran: Theologe und Religionswissenschaftler Peter Leifeld, Gibt es eine neue Religion namens Muslim??? Ich dachte es ginge um die Religion Islam! Bundesallee Höhe Cinemaxx s. Bei der Verwendung mehrerer Transparente sind diese über den Aufzug verteilt mitzuführen. Meine persönliche Erfahrung, wer sich mit Moslem-Clowns links bis rechts verbündet, wird immer am Ende Islam ernten….

Wir sollten uns lieber alle freiwillig wegen Islam-Rassismus anzeigen, anstatt den Moslem-Clowns ne Bühne zu bieten, wo dann:. Alles mit Quellen hinterlegt. Unfassbar, was bei uns abgeht. Und man kann nichts dagegen machen. Alles abgesichert weil nur die eigenen Leute mit dem richtigen Parteibuch alle wichtigen Stellen besetzten Behörden, Polizei, Gerichte usw. Ich denke, nur mit spazieren gehen ist es nicht getan. Und ich habe nicht als Juso Flugblätter für die Gleichberechtigung von Frauen verteilt, damit mir heute ein Verfassungsrichter erzählt, Gleichberechtigung wäre duldsame schulische Unterdrückungssymbolik solange kein Mord und Totschlag bevor steht in neutralen Staatsschulen….

Bei Privatschulen sehe ich da ganz anders! Aber bei öffentliche Schulen eben nicht! In öffentlichen Staatsschulen gehört wenn überhaupt nur ein Symbol, die Deutschland Fahne und unser Adler! Und nun wehrt euch mal…. Ich habe mir das mit den Kirchen lange betrachtet und habe gar kein gutes Gefühl. Solange klar war, der permanente Krakeeler wird aus der Kneipe geworfen, war das ja auch OK. Doch mittlerweiler wird nicht der Krakeeler aus der Kneipe geworfen, sondern der, der ihn angeblich provoziert oder nur in Ruhe ein Bierchen trinken will und auch zahlen will.

Weil der Krakeeler sagt, der passt hier nicht hin, wir sind besser als der und begründet es aus gleichem Grunde mit Frieden, weil sonst wird er wütend… Und jeder weiss, der Krakeeler wütend, ganz schlecht!

Gib dem zur Beruhigung besser noch ein Bier und der andere soll Schnauze halten oder gehen…. Witzigerweise, alle Kneipen die ich kenne, sind mit Pro-Krakeeler-Methode ganz schnell pleite gegangen, bzw. Und das war jetzt keine Geschichte, ich kenne zwei Leute, die jeweils mindestens 3 Kneipen genau so in bester Absicht erledigt haben!

Ich mag kein Freibier mehr…. Kritiker halten das sogenannte Nudging für eine hinterhältige Form der Gängelei. Die Stellenausschreibung war ungewöhnlich: Nur wollte die Bundeskanzlerin sich nicht selbst auf die Couch legen.

Merkel übernimmt damit einen Ansatz, den die amerikanische oder britische Regierungen schon seit Jahren anwenden. Energie zu sparen, fürs Alter vorzusorgen oder sich gesünder zu ernähren. Auch die Politik bedient sich vereinzelt einiger Stups-Methoden, etwa in Form von Gütesiegeln oder Kennzeichnungspflichten.

Nudging kann verschiedene Stufen der Einmischung bedeuten. Von der subtilen Beeinflussung bis hin zu finanziellen Vorteilen. Nun sind die drei Kandidaten dem Vernehmen nach gefunden. Guter Auftrag, den ich an ihrer Stelle mal beginnen würde ernst zu nehmen. Ich habe das Video gesehen. Die meisten Frommen sind etwas denkfaul. Für so einen Job braucht es den gewissen aggressiven Biss, eine hohe Cleverness und einen schlag kräftigen Unterstützergreis an den sich so schnell keiner ran traut.

Wie wenn man eine Firma zum Marktführer machen will. Nun, so weint sie halt bestimmt manchmal mit ihren 4 oder 5 Mädchen die sie betreut. Das ist aber nicht der Auftrag. Märtyrertypen mit Leidensblick sind da nicht gefragt.

Am 3ten Januar sind die guten Vorsätze im Arsch. Um es mit einem Satz zu sagen: Alles was auf Politikebene passiert ist illegal. Die wissen es und einige von uns wissen es. Nordkorea ist dagegen wirklich demokratisch. Ja, sie wissen es. Sie tun es wissentlich. Und sie sind mit dem Toifel im Bunde.

Der Islam ist bösartig, damit kann man das hin bekommen. Wenn dann alles scheppert spielen sich andere als rettende Engel auf. Beides wäre eine gigantische Sauerei. Ich will keinen atomisiert sehen noch werde ich diesen allah akzeptieren. Offensichtlich sind ein paar Wirtschaftsführer jederzeit bereit Tote in Kauf zu nehmen um ihre armseligen Interessen durchzusetzen.

Prinzipiell habe ich nichts gegen eine NWO aber auch nur wenn es für alle besser wird. Den Islam dafür stark zumachen ist ein Verbrechen. Mir wäre es aber viel lieber, wenn die noch zu Lebzeiten in die Hölle Steinbruch einfahren würden. Ja, das hat was. So wie es momentan aber aussieht, läuft es darauf hinaus, wenn sich nicht bald etwas Entscheidendes tut. Aber — die Hoffnung stirbt als letztes… ————————————————- … aber sie stirbt.

Die Justiz ist nur die Hure des Systems. Das Niveau gleicht sich an. Was soll man erwarten. Dieses Urteil trieft vor tiefster Menschenverachtung gegen das deutsche Volk. Ach so die sind ja schon konvertiert. Dann werden sie in Ruhe gelassen. Sollen zum IS gehen! Das wäre noch ehrlicher! Und der Beck erst recht. Da kann er mal sehen wofür das islamische Kopftuch steht — aber nicht lange.

Ich schreibe es nur so allgemein, nicht wegen Relativismus oder Unbestimmtheit meinerseits, sondern für die Öffnung allseits. Das gilt es als eine kleine Lösung auf den Weg anzuerkennen. Und zwar einen Weg, den wir alle unbestreitbar als Besser anerkennen sollten. Ganz unabhängig ob man es selber als Heil sieht. Auch wenn ich Katholik bin und bestimmt katholischer als jetziger Papst, zumindest emotional aber auch treuer bzgl. Der Zwangslage speziell an Muslimische Frauen zur Islambefreiung gerichtet geschuldet ist dieses Hilfswerk sehr unmedial, anti-gewinnorientiert aufgestellt.

Zwar gute PR bzgl. Flyer und relativer Bekanntheitsgrad, aber eben unter Robbenfangquote…. Geschlachtete Robben erzeugen halt immer noch mehr mediale und finanzielle Unterstützung wie gesteingte Frauen… und besonders wenn Kopftuch erlaubt wird und Robbenschau im Zoo geächtet, weil denen die Freiheit fehlen könnte…. Die normale Frau ist denen egal… die wird geopfert, ob als Nutte oder Koftuch, ist denen egal!

Als wenn eine Nahles ein Gespür hätte, für eine alleinerziehende Mutter, die Samstags um Die Mutter, der Vater, die Kinder sind denen egal…. Auch Michael Stürzenberger wird in Wuppertal auftreten. Die Ruhrbarone werden morgen live aus Wuppertal berichten http: Mich hat es in Positionen gebracht wo jeder gesagt hat, da kommt der nicht mal in die Nähe. Dazu braucht es auch die richtig Einstellung zum Leben, auch zu dem Leben der anderen.

Nenne es christliche Nächstenliebe oder Altruistmus. Es ist das Gleiche. Wenn Sabatina wirklich will packt die noch ganz andere Sachen oder lässt sie von anderen Leuten durchsetzen. Ich habe sie gesehen. Sie hat alles was sie braucht. Kleinglauben , du kennst das Wort sehr gut hilft da nicht weiter.

Wer aus den richtigen Gründen ganz nach oben muss findet seinen Weg. Sie selbst muss nicht mal ganz nach oben, aber dafür sorgen dass welch den Weg gehen. Wer mit wenig zufrieden ist wird denkfaul und erreicht nur wenig und bleib wo er ist.

Ich hoffe Sabatina ist sich ihres wahren Auftrages bewusst! Es hängt viel davon ab. Für viele sogar alles! Die Kirchen sind derzeit faktisch gar keine Hilfen. Hier gibt es aber eine Reihe kluger Köpfe mit Ideen. Dem Nazarener ist es egal wer aktiv wird!

Jeder tue was er kann… und es braucht keine Hilfe die über ein Herz hinaus geht. OK, aber in dem Fall geht es nicht ums Verpflichten. Es steht viel mehr auf dem Spiel! Da tut man was man kann. Und es geht viel, sehr viel sogar. Viel mehr als man glaubt und sooo schwer ist das nicht. Das eigene Leben dafür geben, auf jede Freude zu verzichten das sind so verrückte Ideen christlicher Fundamentalisten.

Die richten oft genug endlos Schaden an. Es geht alles ganz normal weiter … nur etwas anders halt, vielleicht sogar besser. Wir hängen uns eh schon seid langem endlos tief in so Sachen an.

Gut dann zukünftig etwas anders eben und auf einer etwas anderen Spur aber es geht um die gleiche Sache. Ich habe keine Lust in einem Kalifat zu leben und sehe das auch nicht für meine Tochter und meinen Enkel vor. Und zwar vom Schuldner wie vom Gläubiger. Deswegen telefonieren die auch mit Handys hin und her falls Ärger! Da kommt nicht zuerst, ich hab ein Problem, sondern zuerst, da und da ist eine Verpflichtung, wie sieht es aus… und das unverbrieft nach oben, unten und quer verteilt.

Irre ich mich oder fordern Mohammedaner von den ganzen Rechten aus dem GG immer nur die Religionsfreiheit — welche es gerade im Islam nicht gibt? Ich kann mich nämlich partout nicht erinnern, die irgendwann schon mal so vehement z. Das islamische Kopftuch ist mitnichten ein Zeichen der Integration. Frauen als Huren und der dt. Mit dem GG haben wir Probleme: Es gilt nicht nur die Religionsfreiheit, sondern auch die Freiheit der Weltanschauung.

Auf die Inhalte kommt es an: Haben die Verfassungsrichter den Koran und Sira und Hadithen gelesen bzw. Ihre Idee könnte man ummünzen: Ich schlage vor, dass nichtkorangläubige Männer mit einem 10 L-Eimer herumlaufen könnten.

Schont auch die Gel-Frisur. Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlachter selber! Molkereiprodukte punkten Der MIV positioniert sich immer wieder vorausschauend für zukünftige Entwick- lungsschritte.

Aus diesem Grund steht er in Kontakt zu Wissenschaftlern und bringt aktuelle Forschungsvorhaben auf den Weg. Entscheidend ist, dass Landwirte unter Hilfestellung der Molkerei- en aktiv werden. Das Modul kann freiwillig von den Molkereien als Basistool angewendet wer- den, wenn diese ein Nachhaltigkeitskonzept umsetzen wollen. Bei der Erarbeitung waren Milchviehhalter sowie Molkereiver- treter aus verschiedenen Bundesländern einbezogen, um praxistaugliche Lösungen zu erhalten.

Das Pilotprojekt läuft seit Februar bis April , 34 private und genossenschaftliche Molkereien nehmen teil. Die Pilotphase umfasst die Auswertung der Daten von den teilnehmenden Molkereien, die Erstellung von Benchmark-Rückmelde- bögen an die Landwirte sowie Hinweise zum Umgang mit den Ergebnissen auf Molkerei- ebene mit Blick auf die Formulierung von Nachhaltigkeitszielen.

Letztendlich stehen aufgrund der gemachten Erfahrungen die Überarbeitung der Dokumente und die Er- gebnisdarstellungen für die Molkereien und Landwirte an.

Einige Molkereien haben bereits eine indivi- duelle Auswertung erhalten, weitere Daten- sätze sind in der Auswertung. Die Rücklauf- quoten bei den verschiedenen Unternehmen sind gut. Der Fragebogen wird also von den Landwirten akzeptiert. Bei der Befragung wird zumeist das offene Verfahren angewen- det. Eine erste Gesamtauswertung wird im No- vember erwartet. Der MIV ist hier Mitglied. Qualitätsmanagement Milch weiter auf gutem Weg Seit dem 1.

Januar ist der QM-Milch- Standard 2. Er erhöht die Transparenz der in Jahrzehnten aufgebauten und ständig verbesserten Qualitätssicherung in der deutschen Milchwirtschaft. Das dient der bundesweiten Absicherung des hohen Qualitätsniveaus und der imagefördernden Kommunikation mit Verbrauchern und dem Lebensmitteleinzelhandel. Ziel ist eine flächendeckende Umsetzung des Standards.

Die Überarbeitung des Standards läuft derzeit. QM-Milch sollte weiter eigenständig bleiben. Das sind acht Mal mehr als Davon stammten 3,06 Mrd. Euro aus Milch und Milchprodukten. Dieses zeigt die überragen- de Relevanz des Milchsektors. Insgesamt erwartet die Milchbranche deutliche Reformen.

Milch beliebt bei Konsumenten. Bewertung auf wissenschaft- licher Basis Kurze Schlagzeilen reduzieren häufig kom- plexe Forschungsergebnisse auf knappe Aussagen. So werden zum Teil Auszüge aus einzelnen Studien zitiert oder unbestätigte Hypothesen kommuniziert. Weltweit emp- fehlen Fachgesellschaften den Verzehr von Milch und Milchprodukten im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung.

Dieses sollte sich auch in den Medien widerspiegeln. Aus MIV- Sicht ist es unberechtigt, einfach einzelne negative Aussagen als neue und einzige Wahrheit zu verkaufen und Milch so in Miss- kredit zu bringen. Glaubwürdige Publikatio- nen basieren auf einer ausführlichen Aus- wertung der gesamten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Milch beliebt bei Verbrauchern Milchprodukte, wie Käse, Joghurt und Quark, werden gerne verzehrt — bei zwei von drei Personen in Deutschland 65 Pro- zent stehen sie täglich auf dem Speiseplan.

Die potentielle gesundheitliche Bedeutung muss hierbei noch weiter erforscht werden. Milchproteine und -peptide haben auf den Blutdruck senkende Effekte. Milch steigert geringfügig das Längen- wachstum. Dieses ist wahrscheinlich auf die Milchproteine zurückzuführen. Die Proteine wirken dabei positiv auf die Knochenmi- neraldichte und -stärke, neben weiteren Nahrungsproteinen und -bestandteilen. Das Calcium und die anderen Mineralstof- fe der Milch unterstützten die Knochen- gesundheit und vermindern geringfügig die Fettaufnahme.

Ein höherer Verzehr von Milch und Milch- produkten geht mit einem reduzierten Risiko für Schlaganfall, für ein Metaboli- sches Syndrom und für Diabetes mellitus Typ 2 einher. Fettarme Milchprodukte haben keinen Vorteil im Vergleich zu vollfetten Erzeug- nissen bezogen auf das Körpergewicht.

Milch und Milchprodukte reduzieren mög- licherweise das Risiko für Dickdarm- oder Brustkrebs, während der höhere Verzehr von Milch und Milchprodukten und damit von Calcium möglicherweise das Risiko für Prostatakrebs erhöht, allerdings nur bei Aufnahmemengen, die oberhalb des Üblichen liegen ab 1 l Milch bzw. Milch ist nährstoffreicher In einer aktuellen Studie aus der Schweiz wird der Beitrag zur Nährstoffversorgung von 45 pflanzenbasierten Getränken mit Kuhmilch verglichen.

Die Wissenschaftler unterstreichen, dass Milch-Alternativen weniger Protein, Vitamine, Mineralstoffe und insbesondere Calcium enthalten, diesen Produkten aber dafür häufig Salz oder Zu- cker zugesetzt wurden.

Der Austausch von Kuhmilch durch solche Drinks kann daher zu einem Nährstoffmangel bei sensiblen Grup- pen Kinder und ältere Personen führen. Aktuell sind genauso viele Kinder und Jugendliche überge- wichtig oder adipös wie vor zehn Jahren.

Dabei steigt mit zu- nehmendem Alter die Übergewichts- und Adipositashäufigkeit, ebenso bei einem niedrigen sozialökonomischen Status. Plattform peb will gesundheits- fördernden Lebensstil vorantreiben Ein gesunder Lebensstil umfasst eine ausgewogene Ernährung und körperliche Aktivität.

Er sollte bereits in jungen Jahren erlernt werden. Die Plattform Ernährung und Bewegung e. Es werden Aktio- nen, d. Ziele und Zeitpläne, gefordert. Der Hinweis auf die vorhandene Vielfalt des Le- bensmittelangebotes reicht dem Ministerium nicht. Obwohl Milch und Milchprodukte als gesund gelten, stehen sog. Kinderprodukte wegen ihres Zuckerzusatzes in der Kritik.

So ist aus politischer Sicht ein multipler Ansatz, der vor allem die Bil- dung unterstützt, wichtig. Sie bieten zahlreiche verschiedene Pro- dukte in unterschiedlicher Zusammenset- zung an. Die breite Vielfalt ist gerade im Milchsektor vorhanden. Für die Wieder- kaufsbereitschaft des Konsumenten sind Geschmacks- und Geruchswahrnehmung sowie Mundgefühl ausschlaggebend. Machbarkeitsstudie gestartet Auf EU-Ebene wird ebenfalls weiterhin über die Produktreformulierung diskutiert.

Bis- lang wurden aber keine Benchmarks für spezifische Produktkategorien etabliert. Die dreijährige Pilotstudie hat eine umfassende Agenda. Neben der Hilfe für Mitgliedstaaten bei der Einführung solcher Kampagnen sollen auch sogenann- ten Benchmarks für die verschiedenen Produktkategorien erarbeitet werden.

Weitere Teilaufgaben sind die Erfassung der Produktzusammensetzungen, inklusive der Unterschiede in den EU-Staaten und Marktanteile, eine Darstellung der laufenden Reformulierungsaktivitäten sowie die Er- mittlung des zugesetzten Zuckers. Weiterhin werden die Mitgliedstaaten ersucht, dass in Bildungseinrichtungen und Sportstätten keine Werbung betrieben wird, auch kein Sponsoring durch Marken und Unternehmen, die Lebens- mittel und Getränke mit hohem Fett-, Salz- und Zuckergehalt vermarkten.

Der Druck auf euro- päischer Ebene, Kinder und Jugendliche! Während die britische Regierung Konsultationen zu einem Verbot der Fernseh- werbung für sog. HFSS-Lebensmittel high in fat, sugar, salt vor 21 Uhr sowie vergleichbare Regelungen für Online-Werbung eingeleitet hat, lehnt Bundesernährungsministerin Klöck- ner weitere Werbebeschränkungen noch ab. Sie ist nicht der Auffassung anders als die Verbraucherschutzminister der Länder , dass Werbeverbote ein taugliches Mittel im Kampf gegen Übergewicht von Kindern sind.

ZAW fordert Co-Regulierung durch Werberat Politisch sieht der Koalitionsvertrag vor, dass Gesetzgebungsvorhaben verstärkt hinsicht- lich deren Auswirkungen auf Medienangebo- te, wie Werbeverbote, geprüft werden sollen.

Vor allem an Kinder gerichtete Werbung soll politisch kritisch beleuchtet werden, wobei die Bundesregierung die EU-Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste unterstützt. Die Verabschiedung soll erfolgen. Dabei ordnen sie ernährungsphysiologisch die ver- wendete Isoglucose bei gleicher Aufnahme wie andere zugesetzte Zucker ein.

Der Einfluss der Zuckeraufnahme auf Karies ist bewiesen. Rückstände im Blick Mineralöl ist in unserer Umwelt ubiquitär verbreitet. Grundsätzlich sind Mineralölkontaminationen aus Sicht des BfR unerwünscht. Die gesundheitliche Risikobewertung von Mineralölen in verschiedenen Produkten ist immer noch schwierig, da viele Daten- lücken, unter anderem im Bereich der Zu- sammensetzung und Toxikologie, bestehen.

Bislang wurde kein nationaler Entwurf einer sog. Perchlorat ist in pflanzlichen Lebensmitteln weit verbreitet. Biozidprodukten behandelt worden ist. Ein EU-Grenzwert wird diskutiert. Trinkwasser ist eine Haupteintragsquelle für Chlorat. Fraglich ist, ob Chlorat weiterhin als Pflanzenschutzmittel einzuordnen ist, da die entsprechende Zulassung bereits zurückgezogen wurde.

EU differenziert Transfettsäuren nach der Quelle: Milch und Milchprodukte gegen Mangelernährung bei Senioren Die Milchindustrie spricht sich dafür aus, dass die EU-Kommission das Thema Man- gelernährung bei älteren Personen in der Gesundheitsdiskussion behandelt und nicht nur das Übergewicht. Dank der hochwertigen Nährstoffzusammensetzung haben Milch und Milchprodukte das Potential, der Mangeler- nährung von Älteren entgegenzuwirken. Aktuelle ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse zu Milch Experten forschen global zum gesundheit- lichen Wert von Milch und Milchprodukten.

Der MIV berichtet kontinuierlich: Ein gesundes Lebensmittel, das vielseitig einsetzbar ist. Die Schutzwirkung des Milchkonsums scheint dabei unabhängig vom Joghurt- oder Käsekonsum zu bestehen, so lautete das Ergebnis. Diese Ergebnisse legen nahe, dass Voll- milch als Teil einer gesunden Ernährung bei Menschen mit normalem Cholesterin- spiegel zu betrachten ist.

Diese Ergebnisse stellen Emp- fehlungen in Frage, die den Verzehr von fettarmer Milch anstelle eines vollfetten Produktes vorsehen. Eine iranische Bevölkerungsstudie kam zu dem Schluss, dass ein hoher Konsum von Milchprodukten, insbesondere von Joghurt und Käse, das Risiko der Gesamtsterblich- keit und der Sterblichkeit durch Herz-Kreis- lauf-Erkrankungen reduzieren kann.

Referenten und Teilnehmer beim Wissenschaftlichen Beirat in Nürnberg Wissenschaftlicher Beirat in Nürnberg Über 50 Teilnehmer aus der Wissenschaft und der Milchindustrie trafen sich anläss- lich der Sitzung des Wissenschaftlichen Beirates im November in Nürnberg. Führende Experten mit aktuellen Themen gewährleisteten wieder eine interessante und zukunftsorientierte Veranstaltung: Letztlich ist hier die Eigenverantwortung des Verbrauchers entscheidend, zu welchen Produkten er greift.

Bei Nachhaltigkeit und Tierwohl widersprechen sich häufig die Wahrnehmung von Verbrauchern und wissen- schaftlichen Erkenntnissen. Seit ist Herr Dr. Seit ist Herr Prof. Drittes neues Beiratsmitglied ist Prof. Agrarumweltpolitik und Ökonomik des ökologischen Landbaus, aber auch Nachhaltigkeit sind ihre Themen.

Damit ist er ein bedeu- tendes Gremium im wissenschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Handeln des Verbandes. Die Kenntnis wissenschaftli- cher Fakten und der Umgang mit diesen ist unerlässliche Grundlage der Lebensmittel- und Prozesssicherheit, Rechtsetzung, Pro- duktentwicklung, Risikokommunikation und wirtschaftlichen Ausrichtung. Der Wissenschaftliche Beirat des Milchin- dustrie-Verbandes kann so auf eine sehr lange Tradition zurückblicken.

Die konstitu- ierende Sitzung war bereits Die Tref- fen finden alle zwei Jahre statt. Vorsitzender MIV und Prof. Nieberg Seit vergibt der Milchindustrie-Ver- band einen Forschungspreis. Er kann jährlich verliehen werden. Der Preis wird für innovative milchspezifische und praxisnahe Leistungen aus den verschiedenen Wissen- schaftsbereichen, von den Naturwissen- schaften bis zur Rechts- und Wirtschafts- wissenschaft, die für die Molkereipraxis und Milchwissenschaft von besonderer Bedeu- tung sind, vergeben.

Im Rahmen des Hiltrud Nieberg vom Thünen-Institut für Betriebs- wirtschaft verliehen. Bereits bei der Projekt- erarbeitung zum Nachhaltigkeitsmodul waren die verbindliche und ausgleichende, aber gleichzeitig konsequente und ziel- orientierte Art von Prof.

Nieberg sowie ihre breite Fachkompetenz beim Thema Nachhal- tigkeit sehr hilfreich. Die bisherigen Preisträger sind: Jörg Hinrichs Universität Hohenheim Petra Först Technische Universität München Ulrich Kulozik Technische Universität München Siegfried Scherer Technische Universität München November führende Wissenschaftler und Unter- nehmensvertreter in Fulda tagen.

Es sind Vorträge zu den folgenden The- menbereichen vorgesehen: Ziel der Ideenbörse ist die Entwicklung von Ideen für neue, praxisnahe, milchwirt- schaftsrelevante Gemeinschaftsforschungs- vorhaben sowie für eventuelle unterneh- mensspezifische Projekte. Darüber hinaus gehören weitere Professoren an zusätzli- chen Standorten über den Wissenschaftli- chen Beirat des Milchindustrie-Verbandes zum Forschungsnetzwerk.

KG in Wolfertschwenden besucht. Forschungskreis der Ernährungsindustrie e. Gemeinschaftsforschung fördert Nachwuchs Den Nutzen aus den Vorhaben und Kontak- ten haben nicht nur die Wirtschaft und die Wissenschaft. Gleichzeitig werden durch die Projektbearbeitung Nachwuchswissen- schaftler ausgebildet, die später in der Wirtschaft hoch qualifiziert eine Anstellung finden können. Qualifizierte milchwissen- schaftliche Experten werden in den ver- schiedensten Bereichen benötigt. Bearbeitete Projekte der MIV-AG Forschung angenommen abgelehnt 17 9 10 6 10 5 8 5 7 7 4 3 4 9 5 3 7 8 1 7 10 5 4 9 5 4 2 11 Selektion sichert Praxisnähe, Nutzen und umfängliche Bewilligung Von bis wurden in der Arbeits- gruppe Forschung insgesamt Projekte geprüft; davon wurden 50 Prozent wegen der zu dem Zeitpunkt fehlenden Praxisrele- vanz vom MIV nicht weiter verfolgt.

Dieses sichert die hohe Qualität der Anträge und damit den Nutzen für die Milchindustrie. Dabei laufen die Forschungsvorhaben nach den jetzigen AiF-Strukturen zwischen zwei bis zweieinhalb Jahre bei einem Fördervolumen je Institut von maximal Die hohe Bewil- ligungsquote resultiert aus der guten Vor- bereitung durch Wissenschaft und Industrie.

Recht und Qualität Viele Gesetze betreffen die Milchwirtschaft Klare Positionierung zu neuen Gesetzesvorhaben Im Hinblick auf rechtliche Fragestellungen und Qualitätsmerkmale von Milchpro- dukten gab es im Jahr einige wegweisende Entscheidungen und Durchfüh- rungsbestimmungen. Bei allen Verfahren geht es um die Frage, wie weit der milchrecht- liche Bezeichnungsschutz reicht.

Der MIV hat am Februar nach Art. Markenantrag von Amts wegen zurückweist. Der Milchwirtschaftliche Verein Bayern hat am Dezember im Amtsblatt veröffentlicht. Das führt weiterhin zu einem Rückgang deutscher Ausfuh- ren.

Sie ist bisher immer noch der Auffassung, dass die freiwillige Herkunftskennzeichnung die beste Alternative ist. Parallel dazu hat eine französische Privat- molkerei das nationale Dekret angefochten, sodass der Rechtsstreit ausgesetzt und dem EuGH zur Beratung vorgelegt wurde. Die Kernfrage dabei ist, ob die Mitgliedstaaten nationale Dekrete in diesem Bereich verab- schieden dürfen oder ob es harmonisiertes Recht ist, das nur auf EU-Ebene geregelt werden darf.

Front-of-Pack FOP Kennzeichnung in Entwicklung Im Koalitionsvertrag wurde vereinbart, dass ein Nährwertkennzeichnungssystem für verarbeitete und verpackte Lebensmittel weiterentwickelt werden soll. Dies soll ge- gebenenfalls durch eine Vereinfachung der Visualisierung geschehen, indem das Ver- hältnis zur Referenzzahl angegeben wird.

Für ein bestimmtes System wird sie sich aus politischen Gründen wahr- scheinlich nicht aussprechen. Man wird sich auf die Auslegung des geltenden Rechts — wenn möglich im Einvernehmen mit der Wirtschaft — beschränken.

Auch wenn das Urteil zu einer g. Dezember , ausdrücklich bestätigt. MIV lehnt kürzere Einspruchsfrist entschieden ab Am Die Regelungen zu geografischen Angaben sollen attraktiver gestaltet und deren Verwaltung vereinfacht werden.

Die Eintragung soll rascher und die Genehmigung von Änderungen der Pro- duktspezifikationen effizienter werden. Die bisherige Re- gelung sieht vor, dass der Einspruch gegen einen Schutzantrag innerhalb von drei Monaten einzulegen ist und weitere zwei Monate für die Begründung des Einspruchs zur Verfügung stehen. Um die erforderlichen Dokumente beizubringen, aber auch die Ab- stimmung unter den Wirtschaftsbeteiligten sicherzustellen, ist eine Beibehaltung der jetzigen Regelung dringend geboten.

Der MIV tritt alternativ dafür ein, in die Verord- nung aufzunehmen, dass die EU-Kommission spätestens innerhalb von sechs Monaten nach Abschluss eines Konsultationsver- fahrens im Ausschussverfahren eine Ent- scheidung über den jeweiligen Schutzantrag herbeizuführen hat. Ferner rügt der MIV, dass die EU-Kommissi- on die Anträge nicht nur auf offensichtliche Fehler hin prüfen sollte, sondern umfassend, ob die Anforderungen, die in der Verordnung niedergelegt sind, tatsächlich eingehalten werden.

Es sollte auch dabei bleiben, dass wesentliche Änderungen der Produktspezifi- kationen von der EU-Kommission in Zusam- menarbeit mit den Mitgliedstaaten zu prüfen sind. Um dies künftig zu vermeiden, sieht der Entwurf vor, die natio- nalen Ausnahmen nach einer Übergangsfrist Ende auslaufen zu lassen. Die Verordnung umfasst 92 Seiten und enthält zudem Erwägungsgründe sowie die Ermächtigungs- grundlagen für 31 delegierte Rechtsakte und für 25 Durchführungsrechtsakte.

Damit erfolgen die wesentlichen Änderungen und Neuerungen erst nach Inkrafttreten dieser Rechtakte. Die nationale Zulassung von fünf Prozent für konventionelle Zutaten bleibt bestehen, allerdings erfolgt diese Zulas- sung maximal dreimal für sechs Monate. Die EU-Kommission hat die Unionsliste der neuartigen Lebensmittel mit drei weiteren korrespondierenden Durchführungsverord- nungen veröffentlicht, die alle seit dem Diese Unionsliste wurde am August aufgrund von erforderlichen Korrekturen und neu zugelassen Novel-Foods komplett neu veröffentlicht.

Dieses Dokument ist zwar rechtlich nicht verbind- lich, bietet aber eine gute Orientierungshilfe für die Inhalte der Neuregelung. Der MIV hofft, dass ein Anhörungsentwurf nun zeitnah übermittelt wird und dass die Diskussionen über die MilchProdAnpV dann zügig im Laufe dieses Jahres abgeschlossen werden können, damit diese spätestens zu Beginn in Kraft treten kann. Juni einen Leit- satzentwurf für bestimmte vegane und vegetarische Lebensmittel beschlossen.

Mit dem Leit- satzentwurf soll nach Auffassung der DLMBK Klarheit für alle Interessensgruppen geschaf- fen und eine eindeutige Zuordnung der am Markt befindlichen Produkte in Kategorien wie vegetarische, vegane und Lebensmittel tierischen Ursprungs gewährleistet werden.

Er rügt insbesondere, dass in dem vom Fachausschuss vorgelegten Leitsatzentwurf der Bezeichnungsschutz für Milch und Milch- erzeugnisse nicht beachtet wurde.

Er fordert deshalb auch, Milch und Milcherzeugnisse aus dem Anwendungsbe- reich des Leitsatzes zu nehmen. Zudem hat der MIV darauf verwiesen, dass nach Art. Ferner fordert der Verband keine Abweichung von den Definitionen der Verbraucherschutzministerkonferenz zu vegan und vegetarisch. Aus Erwägungsgrund 30 der LMIV ergibt sich eindeutig, dass zukünftig freiwillige Her- kunftsangaben zu einem Lebensmittel har- monisierten Kriterien entsprechen sollen.

Diese Regelung gibt den Rahmen und die Grenzen der Gestaltung des Durchführungsrechts- akts zur Herkunftskennzeichnung vor. Den- noch haben erneut sachfremde Erwägungen und am Ende politische Kompromisse die Verabschiedung des Durchführungsrechts- akts zu Art. Juni in Kraft getreten ist und ab 1. Es wird zwar in Art. Die Grundsatzentscheidung, dass Marken in den Anwendungsbereich des Art. Auch die Regelung in Art. Zahlreiche Aspekte bleiben aber weiterhin ungeklärt: Dies alles will die EU-Kommission nun in einem Papier innerhalb der nächsten zwölf Monate aufgreifen und klarstellen.

Tarifpolitik, Arbeit und Soziales MIV als Tarifpartner Am Danach sollen die Löhne, Gehäl- ter und Ausbildungsvergütungen um sechs Prozent steigen. Die Laufzeit der Tarifver- träge soll zwölf Monate betragen. Ferner will die Gewerkschaft NGG die Übernahme der Ausgebildeten tarifvertraglich sichern und die Themen Entgeltgleichheit und demo- grafischen Wandel aktiv vorantreiben. Die Arbeitsgruppe Sozialpolitik hat sich in ihrer Sitzung am 6.

Februar dafür ausge- sprochen, dass die Tarifabschlüsse unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Gegebenheiten moderat ausfallen müssen. Die Tarifabschlüsse in den Regionen: Februar gekündigt und forderte für den Neuabschluss eines Tarifvertrags mit einer Laufzeit von zwölf Monaten eine Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 6,0 Prozent.

Bereits in der ersten Verhandlungsrunde haben sich die Tarifvertragsparteien auf folgenden Tarifkompromiss verständigt: März um 2,75 Prozent.

Die Lohn- und Gehaltstarifverträge haben jeweils eine Laufzeit von zwölf Monaten 1. März bis zum Juli auf den Abschluss eines Lohn- und Gehaltstarifver- trags mit einer Laufzeit bis zum Sep- tember verständigt haben, der ab April eine Erhöhung der Stundenlöhne um 0,56 Euro und ab Dezember um 0,17 Euro für gewerbliche Arbeitnehmer in der Prozent-Tarifgruppe und in den an- deren Gruppen nach den Prozentrelationen vorsieht.

Bei den Angestellten erhöhen sich die Einkommen ab April um 96,72 Euro und ab Dezember um 28,60 Euro in der Prozent-Gruppe und in den anderen Gruppen nach den Prozentrelationen. Die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich ab April um 2,5 Prozent. September fristgerecht gekündigt. In allen vier Tarifgebieten fordert sie für den Abschluss von Anschlusstarifverträgen eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsver- gütungen um 6,4 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

Die gemeinsame Tarif- verhandlung für die oben genannten Tarif- gebiete wird am September aufge- nommen. September in einer spannenden Endausscheidung zum Ausbildungsbetrieb der deutschen Milchwirtschaft gekürt. Dies war der Anlass für rund 40 Auszubil- dende und ihre Ausbilder, sich als Belohnung vom Januar auf den Weg in die Bundeshauptstadt zu machen.

Neben dem Stand der Privatmolkerei Bechtel konnten die Auszubildenden dort über Aussteller aus 67 Ländern entdecken und an einer Vielzahl von Fachvorträgen teilnehmen. Auszubildende der Molkerei Bechtel reisten mit ihren Ausbildern nach Berlin.

In Zusammenarbeit mit den anerkannten Institutionen, der Zuliefer- industrie und spezialisierten betrieblichen Praktikern wird eine andere Plattform der Wissensvermittlung und des fachlichen Aus- tausches geboten, um den zukünftigen An- forderungen gerecht werden zu können.

Die ersten fünf Studierenden erhalten dann ihre Bachelor-Examen und können in ihren Ausbildungsbetrieben durchstarten. Anhand der bisherigen Erfahrungen befragt die Hochschule Neubrandenburg derzeit die entsendenden Ausbildungsbetriebe hinsicht- lich deren Wünsche für eine Optimierung des Studien- und Ausbildungsverlaufs.

Von den derzeit elf Studierenden befinden sich jeweils drei im dritten und fünften so- wie fünf im siebten Semester. Für das neue Wintersemester gab es zum Zeitpunkt der Erstellung des Geschäftsberichts vier Inter- essenten.

Es läuft seit dem 1. Dezember bis zum November und wird durch das Erasmus-Pro- gramm der EU kofinanziert1. Es dient der Vom 5. Die 15 Plätze waren sofort belegt, weshalb vom Oktober ein Wieder- holungsseminar stattfindet. Zielgruppe sind Mitarbeiter aus Molkereien, die mit Filtra- tionsanlagen arbeiten. Die Seminare sind eine Kombination aus theoretischen sowie praktischen Elementen und werden durch eine Exkursion in ein milchverarbeitendes Unternehmen, das verschiedene Filtrations- anlagen einsetzt, ergänzt.

November findet das erste bundesweite Ausbilderseminar für die Milchwirtschaft in Kassel statt. Zielgrup- pe sind alle betrieblichen Ausbilder sowie Mitarbeiter aus Personalabteilungen, die mit Ausbildungsfragen beschäftigt sind.

Die Themen werden vom Einstieg in die betrieb- liche Ausbildung über die Auseinanderset- zung mit den Bedürfnissen der kommenden Auszubildendengeneration bis hin zu Moti- vation und konstruktivem Feedback reichen. Auch hier werden Theorie und Praxis unter anderem mit den Themen Trockenmassesteuerung, Standardisieren und Störungen kombiniert. Zielgruppe sind Führungskräfte in den Käsereien. Ziel der DMA ist es, anhand der konkreten Bedürfnisse der betrieblichen Praxis pass- genaue Weiterbildungsveranstaltungen an 1 The European Commission support for the production of this publication does not constitute endorsement of the contents which reflects the views only of the authors, the commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.

Nach der Auswertung, die variabel nach ge- wünschten Parametern erfolgen kann, wird ein ausführlicher Bericht erstellt. Alle Ergebnisse werden öffentlich auf den jeweiligen Home- pages der teilnehmenden Organisation und Institutionen zugänglich sein.

Alle interview- ten Unternehmen, Institutionen und Perso- nen bleiben anonym. Einschätzung der zukünftigen Qualifikati- onen der Mitarbeiter in der Produktion der europäischen milchverarbeitenden Unter- nehmen.

Dazu wurden spezielle Fragebögen für Molkereien, Molkereischulen, Hochschu- len sowie ehemalige Auszubildende, Meister, Techniker und Studenten entwickelt. Ebenso wurden der Bedarf und die Bedeutung digitaler sowie umweltschutzbezogener Kompetenzen ab- gefragt. Danach sollten die befragten Unter- nehmen auf diesen Feldern den zukünftigen Bedarf an Kompetenzen und Qualifikationen einschätzen.

Bei den Molkereischulen und Hochschulen wurde abgefragt, in welchen Disziplinen und auf welchem Level praktisch und theoretisch ausgebildet wird. Dann wur- den die ehemaligen Schüler und Studenten befragt, inwieweit die durchlaufene Aus- Bei Verpa- ckungen ist der vermehrte Einsatz von Recyclaten und nachwachsenden Rohstof- fen ein wichtiges Thema auch für die Molkereiindustrie.

Juli im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Das Gesetz tritt zum 1. Januar in Kraft. Nicht nur aus Sicht der Inverkehrbringer Molkereien sind noch einige Fragen zu lizenzpflichtigen Verpackun- gen offen.

Auch für die übrigen Akteure, wie die dualen Systeme oder die Entsorger, sind bislang nicht alle Punkte ausreichend aus dem Gesetz in die Praxis übertragen worden. Registrierungspflichten für Unterneh- men bei befüllten Verpackungen Für die Erstinverkehrbringer von befüllten Verpackungen ist im zweiten Halbjahr die Registrierung bei der Zentralen Stel- le enorm wichtig.

Dabei müssen nicht nur Name und Anschrift hinterlegt werden, son- dern eine Vielzahl von Angaben, insbeson- dere zu Materialien und Mengen der in den Verkehr gebrachten Verpackungen, gemacht werden. Und dies für alle Marken und Unter- marken getrennt. Liegt diese Registrierung bis zum 1. Januar nicht vor, kann ein Verbot des Inverkehrbringens der betroffe- nen Produkte ausgesprochen werden. Für die Unternehmen bedeutet dies einen enor- men Aufwand, zumal die Plattform dafür erst im Herbst diesen Jahres zur Verfü- gung stehen soll.

Die Zentrale Stelle strebt jedoch an, bereits ab August eine Übungsplattform bereitstellen zu können. Das Dokument befindet sich aktuell noch im Konsultationsverfahren und ist in erster Linie an die dualen Systeme ge- richtet. Für die Sortierung und. Verwertung gilt das in der Praxis Machbare. Zum anderen ist es Unternehmen der Lebensmittelbranche anders als ande- ren Branchen aus rechtlicher Sicht z.

Die Experten aus der Müllbranche haben hier ein anderes Verständnis als der Verbraucher. Die Systeme haben laut VerpackG die Pflicht, die Aufklärung der Verbraucher verstärkt wieder aufzunehmen, was dann auch die Sammlung und Sortierung positiver beeinflussen wird. Dies wurde über Jahre vernachlässigt — aus Kostengründen. Alle Lebensmittelhersteller sehen sich mit dem Thema Lebensmittelverschwen- dung konfrontiert.

Die logische Konsequenz sind hier kleinere Füllmengen, die jedoch auch mehr Verpackungsmüll bedeuten. Meide ich das eine, fördere ich das andere. Auch hier muss die Verbraucheraufklärung noch weiter vor- angebracht werden. Aus Sicht des MIV ist es nicht zielführend, die Wirtschaft zusätzlich finanziell zu belasten, gleichzeitig aber den Verbraucher im Glauben zu lassen, dass eine Kunststoffflasche aus recyceltem Kunststoff sich auf die Lebewesen in einem der Welt- meere günstiger auswirkt, als eine Flasche aus Primärmaterial.

Ab sollen alle Kunststoffverpackungen auf dem EU-Markt recyclingfähig sein, der Verbrauch von Einwegkunststoffen reduziert und die absichtliche Verwendung von Mikroplastik beschränkt sein. Laderaumknappheit und Fahrermangel betrifft auch Molkereien Bereits vor über einer Dekade wurde die sich heute abzeichnende Vakanz zu Lade- raumknappheit und Fahrermangel wissen- schaftlich analysiert und vorausgesagt.

Nach Zahlen der Bundesagentur für Arbeit ist die Zahl der verfügbaren Berufskraftfah- rer zwar recht stabil, 29 Prozent der Fahrer sind jedoch 55 Jahre oder älter.

Gleichzeitig steigt das Transportvolumen. Das daraus resultierende Thema Fahrermangel und die damit verbundene Laderaumknappheit tref- fen die Unternehmen zunehmend, so auch die deutschen Molkereien. Gleichwohl kann ein kleiner bestärkender Mosaikstein auch durch jedes einzelne Molkereiunternehmen eingebracht werden, indem Umgebung und Prozesse vor Ort ana- lysiert und gegebenenfalls angepasst sowie die Fahrer als Teil der Kette stärker berück- sichtigt und wertgeschätzt werden.

Dieser ist heute aktueller denn je. In einem Projekt unter wissenschaftlicher Füh- rung soll nun geprüft werden, ob sich durch Verwendung neuer Methoden künstlicher Intelligenz und neuronaler Netze ein Nut- zen in der Prognose abseits der etablierten Vorgehensweisen ableiten lässt. Im Ergebnis könnten die Erkenntnisse Eingang in eine nachhaltige und effiziente Transportsteue- rung finden.

Herstellerkooperation — Überlegungen für eine Laderaumoptimierung Herstellerkooperationen sind eine Möglich- keit, dem Faktor Laderaumknappheit zu be- gegnen. Begleitet durch einen professionellen und neutralen Logistikberater wurden verschiedene Ab- wicklungen und Modellrechnungen kalku- liert. Im Ergebnis waren punktuell aufgrund einer Herstellerkooperation durchaus Effek- te zu erzielen. Dem stand für andere Teil- nehmer in einigen Prozessabschnitten statt einer Ersparnis eine Frachtkostensteigerung gegenüber.

Überwiegend wurde die bishe- rige Molkereistrategie für den Einsatz von Logistikdienstleistern in der Fertigwarendis- tribution bestätigt. Vorsorgemöglichkeiten gegen Frachtdiebstahl Frachtdiebstahl gibt es nicht nur bei Laptops und Autos. Auch Lebensmittel wie Käse und Milchprodukte können davon betroffen sein. Innerhalb der Arbeitsgruppe Frischelogistik wurde eine Recherche zur Vermeidung von Frachtdiebstahl sowie Fahrzeug- bzw. Dies betrifft sowohl den Bereich der Milchannahmetechnik und die Konzeption der Transportfahrzeuge als auch den Bereich der logistischen Dienstleistung.

Denn die Milcherzeuger einer Molkerei sind zum Teil weit verstreut und die Milch kann nicht abgeholt werden, wenn der Milcher- zeuger noch die Kühe melkt und die Milch nicht kalt ist. Beim MIV haben zu diesem Themenkomplex in den letzten Monaten zwei Seminare erfolgreich stattgefunden, in denen viele rechtliche und fachliche Fragestellun- gen thematisiert wurden. Bekenntnis zur nachhaltigen Entwicklung der Milchwirtschaft Die deutsche Milchwirtschaft hat die wichtige Bedeutung der Themen Nachhaltig- keit, Umwelt und Energie schon lange erkannt und arbeitet immer weiter intensiv daran, den Beitrag der Milchwirtschaft zu einer nachhaltigen Arbeitsweise, einem ressourcenschonenden Einsatz aller Materialien sowie einer effizienten Energie- nutzung zu erhöhen.

Klima- und Ressourcenschutz ist Thema der Arbeitsgruppe Umwelt Klima- und Ressourcenschutz ist zur Aufgabe der weltweiten Staatengemeinschaft gewor- den. Der landwirtschaftliche Sektor und ins- besondere die Rinder- und Milchviehhaltung stehen dabei im Fokus.

Ak- tuell steuert Deutschland bis auf eine CO2-Minderung von etwa 32 Prozent gegen- über zu. Angestrebt war ursprünglich ein Ziel von 40 Prozent. Dabei spielen Klima- und Ressourcenschutz eine zentrale Rolle. Lebensmittelverschwendung — Teil des Kreislaufwirtschaftspakets hat die Generalversammlung der Ver- einten Nationen die Nachhaltigkeitsziele für festgelegt. Eines der Ziele war, die Le- bensmittelverschwendung pro Kopf zu halbie- ren und die Lebensmittelverluste entlang der Produktions- und Lieferkette zu reduzieren.

Die EU und die Mitgliedstaaten haben sich verpflichtet, diese Vorgaben umzusetzen. Es wurde ebenfalls eine EU-Plattform für Lebensmittelverluste eingerichtet, die sich erstmals im November getroffen hat. Sie dient dem Austausch und dem Dialog hinsichtlich der Findung von Lösungen zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung und Erreichung der festgelegten Nachhaltig- keitsziele.

Verbrauchsdatum soll Lebensmittelab- fällen vorbeugen Ein weiteres wichtiges Instrument zur Ver- meidung von Lebensmittelabfällen ist die Datumskennzeichnung auf Produkten.

Im Rahmen des Aktionsplans zur Kreislauf- wirtschaft der EU-Kommission wurde eine Studie in Auftrag gegeben, in der dargelegt wird, wie die Kennzeichnung von Lebensmit- teln und andere Informationen auf Lebens- mitteletiketten zur Lebensmittelverschwen- dung in der EU beitragen. Sie wurde im Februar veröffentlicht. Die Studie zeigt insbesondere bei Milchpro- dukten unterschiedliche Haltbarkeitsdaten auf. Es wurde von Seiten des Milchsektors darauf hingewiesen, dass diese Vielfalt bewahrt werden sollte.

Ein weiterer Vorschlag in Hinblick auf die Datumskennzeichnung ist der Umgang mit nicht verderblichen Lebensmitteln. Die Liste im Anhang der betreffenden Verordnung soll erweitert werden. Hier stehen unter anderem auch Hartkäse und bestimmte Instantpulver zur Diskussion. Aufgrund von Bedenken bezüglich der Lebensmittelsicher- heit und Produktverantwortung ist dieser Vorschlag jedoch eher unrealistisch, vermu- tet der MIV. MIV setzt sich ein: Bei An- lagen mit höherer Auslastung steigt die durchschnittliche Umlage kontinuierlich an.

Betrachtet man den gesamten Eigen- verbrauch, gelten bei mehr als 7. Für KWK-Neuanlagen, die zwischen dem 1. August und Ende errichtet wurden, gilt eine abgestufte Übergangs- regelung bis bzw.

Zudem gilt eine Rückwirkung der Eini- gung zum 1. Der MIV hat dazu verstärkt Lobbyarbeit betrieben. Nun müssen die Ergebnisse noch in den nationalen Gesetzen entsprechend geändert werden. Die Arbei- ten haben bereits begonnen und ein erster Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes wurde ver- öffentlicht.

Des Weiteren hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ein Eckpunktepapier zu Anforderungen im Zusammenhang mit weitergeleiteten Strommengen veröffent- licht.

Da- gegen hat die deutsche Regierung Rechts- mittel eingelegt. April in Kraft. Die jährliche Herabsetzung der Gesamtmenge der auf dem Markt ab erhältlichen Zertifikate wird sich beschleu- nigen und zwar von 1,74 Prozent auf 2,2 Pro- zent.

Des Weiteren wird der Start der Markt- stabilitätsreserve schon zu Beginn eingeführt. Sie decken 89 Prozent der europäischen Milchindus- trie ab. Juni mit Nachweisen über die Erfüllung der qualitati- ven Kriterien gestellt sein, ein enger Zeit- plan für die Kommission!

Dafür soll aber die endgültige CL-Liste schon bis Ende feststehen. Ecofys hat termingerecht die Daten an die Kommission übermittelt.

Nun bleibt abzuwarten, ob der Milchsektor die Voraussetzungen für CL erfüllt. Die Chancen stehen nicht schlecht. Europäische Plastik-Strategie als Teil des Kreislaufwirtschaftspakets Die EU-Kommission hat eine europäische Plastikstrategie vorgelegt, die ganz im Sinne des Kreislaufwirtschaftspakets der EU, welches veröffentlicht wurde, ge- staltet ist.

Nach den neuen Plänen sollen ab alle Kunststoffverpackungen auf dem EU-Markt recyclingfähig, der Verbrauch von Einwegkunststoffen reduziert und die absichtliche Verwendung von Mikroplastik beschränkt sein. Die Strategie wird dazu führen, dass Produkte in der EU entspre- chend designed, hergestellt, verwendet und recycelt werden.

Ziel ist es, die Kunststoff- abfälle einzudämmen, das Vermüllen der Meere aufzuhalten und Investitionen und Innovationen zu mobilisieren. In der Strate- gie wird auch die Privatwirtschaft zur Unter- stützung der Ziele aufgefordert, Selbstver- pflichtungen einzugehen. In diesem Rahmen wird auch über die Einführung einer Plastik- steuer diskutiert.

Der Vorschlag konzentriert sich auf zehn Einwegkunst- stoffprodukte, die im Anhang zur Richtlinie in Gruppen aufgeführt und eingeteilt sind.

Diese Produkte werden an den europäi- schen Stränden am häufigsten gefunden. Eine Ausweitung des Systems der erweiterten Produzentenver- antwortung ist ebenfalls vorgesehen.

Des Weiteren ist eine Sammelquote von 90 Pro- zent der in Verkehr gebrachten Getränke- flaschen aus Einwegkunststoff bis im Entwurf enthalten. Die Kommission will noch vor der Europawahl im Mai greif- bare Ergebnisse präsentieren. Im Februar hat die Kommission dazu eine öffentliche Konsultation durchgeführt, EDA hat auch ein Positionspapier veröffent- licht. Die Kommission arbeitet in diesem Zu- sammenhang auch an der Überarbeitung der Richtlinie über Verpackungen und Ver- packungsabfälle sowie an Leitlinien für die getrennte Sammlung und Sortierung von Abfällen, deren Veröffentlichungen auch für geplant sind.

Auslands-Ticker: Venezuela vor der Zerreißprobe

Und man kann nichts dagegen machen. Gibt es eine möglichkeit die Kinder hierzubehalten wo sie geboren u.

Closed On:

Was kann ich tun, um eine Pfändung in NL anzustreben? Vielleicht mal durchprozessieren mit den obigen eigenen und meinen Argumenten im Blog und mir bitte vom Ergebnis berichten.

Copyright © 2015 mirpodelok.pw

Powered By http://mirpodelok.pw/